Theater an Schulen & TuSCH

«Land in Sicht – von der Veddel nach Amerika»

Theaterinszenierung auf dem Gelände der Auswandererstadt Veddel, Hamburg

Gastspiel in englischer Sprache im Immigration Museum Ellis Island, New York

Einwanderung/Auswanderung ist eines der zentralen Themen des 21. Jahrhunderts. Hamburg als Hafenstadt war und ist neben seiner internationalen Bedeutung als Warenumschlagsplatz immer wieder auch Zwischenstation, Ausgangshafen und Endziel hunderttausender Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben, einer neuen Heimat. Mit den Auswandererhallen, die auf Initiative Albert Ballins 1901 auf der Veddel entstanden, schuf Hamburg einen weit über die Stadtgrenzen hinaus beachteten Ort für Auswanderer nach Amerika.
In unserem Projekt verknüpften wir die Hamburger Geschichte der Auswanderung eng mit der Geschichte der Einwanderung in New York. Dies geschah über Video-Interviews mit Hamburger Bürgern in New York, die in den letzten 70 Jahren emigriert sind. Die Interviews wurden im März 2003 in New York geführt und sind Teil des Theaterstücks.
16 Schüler des Gymnasiums Kirchdorf/ Wilhelmsburg und ihr Lehrer spielten im letzten erhaltenen Schlafsaal der Ballinstadt Szenen zur Geschichte des Ortes, zu Auswanderung damals und heute. Über die Annäherung an fremde Migrationsgeschichten kamen auch ihre eigenen Sehnsüchte und Schwierigkeiten zur Sprache.
Heute steht am Spielort das Auswanderermuseum Hamburgs.

Auszeichnungen

  • Hamburger Stadtteilkulturpreis 2005
    "Das Projekt hat einen lebendigen Stadtteildialog zwischen Hamburg und New York initiiert und die Veddel aus ihrer Isolation geholt." (aus der Begründung der Jury)

Pressestimmen

"Theater-Triumph auf Ellis Island – Wilhelmsburger Schüler in New York"

Hamburger Abendblatt
November 2004
Land in Sicht – von der Veddel nach Amerika

Medien

2 3

Informationen

Premiere
28.08.2004
Ein Kooperationsprojekt mit dem Gymnasium Kirchdorf/ Wilhelmsburg & der Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg